Erlebnis hündische Kommunikation

Wenn unsere Hunde einem Artgenossen begegnen, führen die Hunde miteinander ein Gespräch, dem wir zuschauen können. In den Begegnungen im Alltag wissen wir nie vorab, wie kompetent der Gesprächspartner dieses mal sein wird. Das was wir sehen, diese Bilder und Erfahrungen haben unser Bild geprägt, wer unser Hund in Begegnungen mit Artgenossen ist. Wir erklären unser Hund ist in Begegnungen derjenige, der immer freundlich ist, der ängstliche oder der immer raufen wollende.

In diesem Seminar erhält jeder Hund einzeln die Gelegenheit mit sozial kompetenten Hunden in einem geschützten Rahmen Gespräche zu führen. Die Trainer sind Regisseure, „Türsteher“ und Dolmetscher der hündischen Dialoge und den unerwarteten Erlebnissen unter den Hunden. Jeder Hund erhält so für sich die Möglichkeit zu zeigen, was ihn wirklich bewegt in der Begegnung mit anderen Hunden. Und jeder Hund kann in diesem Rahmen auch zeigen, was tatsächlich eine schützende Fassade ist.

Die Menschen erhalten die Chance ihren Hund bei diesen Gesprächen zu erleben. Es eröffnet sich mit diesen Bildern und den Übersetzungen durch die Trainer eine neue Wahrnehmung des eigenen Hundes.

Wenn der Hund offen zeigen kann, wer er tatsächlich in der Begegnung mit Artgenossen ist, erhalten Mensch und Hund die Chance auf eine erfüllte ehrliche gemeinsame Zukunft.

=

Erlebnis harmonischer Alltag

Wir verbringen die meiste Zeit mit unseren Hunden im Alltag. Leider ist dieser für viele Menschen und ihre Hunde eine wahre Herausforderung.Denn viele Hunde sehen Wild und wollen jagen, sehen Artgenossen und wollen raufen. Auch kann einfaches Leineziehen die Lust an dem täglichen gemeinsamen Spaziergang verleiden.

Für einen Hund hat alles gleiche Gültigkeit, und nichts ist gleichgültig. So liegt der Beginn der Arbeit meist viel früher als vermutet. Hier setzt Mensch-Hund-Systeme an und hilft dem Hundehalter die Zusammenhänge zu sehen und zu verstehen.

Meist suchen wir Menschen die Schwierigkeiten beim Hund. Allerdings ist der Mensch zu mindestens 70% an diesen Schwierigkeiten beteiligt. Dieses Seminar bietet dem Hundehalter die Möglichkeit, sich selbst zu reflektieren und für die komplexen Herausforderungen des Alltags Lösungen zu finden.

Dieses Seminar hilft dem Hundehalter dem Hund das zu geben, was er braucht:
Das Schenken von Anleitung, Sicherheit, Zuneigung und Freiheit.

So entsteht das „Erlebnis harmonischer Alltag“:
Mensch und Hund leben ihren Alltag stressfrei und zufrieden.

=

Erlebnis erfülltes Lebensalter

Gemeinsam haben wir mit unserem Hund manchen Sturm gemeistert und mit den Jahren ist es oft auch ruhiger geworden. Wir erzählen die Geschichten von früher und manchmal sehen wir gar nicht, welche neuen Entdeckungen, welche Freuden und Abenteuer wir noch gemeinsam miteinander erleben können.
Jederzeit können wir den alten Geschichten neue hinzuzufügen, wir können einfach aus Freude heraus Neues erleben.

Ziel dieses Seminares ist, dem Menschen das an die Hand zu geben was er braucht, damit er seinen Hund behutsam geistig und körperlich fördern und fordern kann. Vollkommen abgestimmt auf die individuellen Möglichkeiten des jeweiligen Teams, ausgerichtet auf ein aktives und sich erfüllendes Leben von Hund und Mensch.
Ziel ist das gemeinsame Erleben von Freude und Stolz, das Erleben des Glücks zu Sein und zu Können. In den vielfältigen Übungen und Möglichkeiten kann sich das Team in einem fürsorglich-herzlichen Rahmen gemeinsam neu erfahren.

Es ist ein Erlebnis des Wiedererwachens und es ist der Weg zu einem Miteinander in neu entdeckter Qualitätszeit, einer ganz eigenen Reife. Die Zeit des goldenen Herbstes, sie erhält so noch größere Fülle und Lebensfreude.

=

Erlebnis entspanntes Miteinander

Wer kennt das nicht, die Basics sind gemacht.

Die Kommunikation und das Zusammenleben mit dem Hund passt soweit.
Nichts desto trotz schleichen sich die Kleinigkeiten ein, die unser Leben mit dem Hund immer mal wieder „knirschen“ lassen. Dies hindert uns an einem ruhigen und vollkommenen Miteinander.

Im Fokus dieses Seminars steht nicht primär die Vermittlung des ‚wie‘ also neue Techniken, sondern das ‚was‘.
Das heißt, der Hundehalter bekommt ein Auge dafür, die Aufregung und die Anspannung seines Hundes zu erkennen und seinem Hund eine neue Handlungsoption an die Hand zu geben, nämlich Ruhe.
Versteht der Hundehalter diese Prinzipien, die es braucht, um „in der Sprache eines Hundes“ zu agieren, findet er auch seine Arten dies zu tun.
So kann er seinem Hund Ruhe und Sicherheit vermitteln.

All das führt dazu, dass sich ein stressarmes und von gegenseitiger Zuneigung geprägtes Miteinander einstellen kann und wird.

=