Krise

Was wir aus einer Krise lernen können
Unzweifelhaft stecken wir alle zur Zeit in einer Krise. Krise ist ein Wort, das über die Griechen als krisis auf uns gekommen ist und ursprünglich „Entscheidung, entscheidende Wendung“ bedeutet. Jetzt nehmen wir Krise überwiegend als entscheidende, schwierige Situation wahr.
Die Erfahrung mit Krisen lehrt uns, dass in einer Krise das ganze Spektrum an Emotionen sichtbar werden und unseren Blick ganz besonders auf die Grenzbereiche des sonst Üblichen lenkt. Wir leben vielleicht Emotionen, die sonst nur in uns schlummern- und plötzlich sind sie vollkommen präsent.
Ganz unabhängig davon was eine Krise in uns antriggert, unser Verstand wird damit beschäftigt sein, eine schlüssige Erklärung für uns zu finden. Wir schaffen uns unsere eigene Wahrheit.

Und was können wir in oder aus einer Krise lernen? Wir können uns zuallererst besser kennenlernen. Und, es bietet sich die Chance, unser Gegenüber auf eine andere Art als im normalen gewohnten Feld besser kennenzulernen. Wir können erfahren, wer wir sind und was uns antreibt. Wir können beobachten wie wir uns im Laufe einer Krise entwickeln. Wir verändern uns und mit der Veränderung verschiebt sich unser Blickwinkel.

Ein Klassiker aus dem Feld des Lebens mit dem Hund ist die Frage: Lasse ich meinen Hund von der Leine?
Diese Frage kann ich für mich nur situativ zu beantworten. Jeder von uns hat darauf zuerst einmal seine eigenen Antworten in sich zu fin-den. Ganz klar ist, jede Entscheidung hat ihren Vorteil und trägt auch Nachteile in sich.
Entscheidungen brauchen Vertrauen, manchmal brauchen sie Mut. Wir treffen auf jeden Fall für uns passendere Entscheidungen, wenn wir sie im Einklang mit uns treffen. Wir leben im Miteinander und so, wie wir unsere Entscheidungen treffen, trifft unser Umfeld auch seine Entscheidungen. Manchmal sind wir überrascht, dass sich unsere Umwelt nicht so verhält wie wir es erwartet, uns vorgestellt haben. Gerade bei Entscheidungen, die uns schwerfallen, bei denen wir zögern und wir uns „nur“ zu einer durchringen. Bis wir zur Reife unserer Entscheidung gekommen sind, hat sich mitunter die Situation geändert, sind bereits im Umfeld andere Entscheidungen getroffen worden. Jetzt am alten Plan festzuhalten kann fatal sein.
Da unsere Hunde klares und zweifelfreies brauchen, und lieben, sind sie uns ein Gegenüber, das uns ehrlich mitteilt, wie es mit unserer Klarheit und Zweifelsfreiheit ausschaut. Und ja, auch unsere Hunde treffen ihre Entscheidungen.

Was wir aus einer Krise lernen können? Wir können lernen, dass Vertrauen eine grundlegende Basis unseres Seins ist. Wir können lernen, dass wir mit unserem Blick auf die Welt ganz entscheidend dazu beitragen, was wir wahrnehmen. Wir können lernen wer wir sind und wohin wir wollen.